Combatives


Ankündigung: Seminar 80 von Tobias Brodala

nähere Infos:


Seminar: Reality Based Self Defense

mit Martin Mikolasek, Radek Erben, Lukas Wolf und Martina Tosenovska im Semper Depot Wien (26./27.11.2016)


Seit November 2013 gibt es im Verein SHOBUKAI AUSTRIA die Sektion

 

„Combative Academic Amateurs“.

„Take book, hit!“

 

Die Erfahrung zeigt, dass sich mit der Anzahl an Techniken die Chance auf erfolgreiche Umsetzung im Ernstfall reduziert (Hick´s law). Zentrales Motto sämtlicher Spielarten der „Combatives“ lautet daher: Vereinfachung. Dieses Prinzip wurde aus einer militärischen Notwendigkeit heraus geboren.

1943 wurde von Colonel Rex Applegate die erste Ausgabe von „Kill or get killed“ als Instruktionsvorlage für die amerikanischen Soldaten im zweiten Weltkrieg veröffentlicht, woraus dann das Nahkampfsystem „Close combat“ wurde. Zum damaligen Zeitpunkt hatten die Amerikaner großen Respekt vor den Nahkampffähigkeiten der Japaner, sahen sich aber gezwungen, ihren Soldaten binnen sehr kurzer Zeit ein ähnliches Kampfpotenzial beibringen zu müssen. Applegate gestand darüber hinaus ein, dass es seinen Landsleuten auch an Geduld fehlen würde, Jahre des Trainings aufwenden zu müssen, um ein „Judo- oder Jiu-Jitsu-Experte“ zu werden. Er konzentrierte sich demnach auf wenige Kampfprinzipien, die rasch und instinktiv erlernt werden konnten.

Ein anderes Ausbildungsbuch dieser Zeit stammt von David W. Morrah („Dirty Fighting“, USA 194?): „It is believed that too much instruction will confuse you. A few fundamentals, well learned and skillfully used are better than a sketchy knowledge of the entire field of hand-to-hand combat. The purpose of this course is to teach principles rather than specific methods.“

Nicht vergessen werden dürfen Major E.A.Sykes und Constable W.E.Fairbain.

Prinzipien genießen in den Combatives Vorrang gegenüber Techniken, da sie stressstabiler und universeller einsetzbar sind. Auf diesen Prinzipien bauen sodann grobmotorische Techniken auf, da nur solche unter großem Stress umsetzbar sind.

Extrem wichtig im Training ist die Einbeziehung unserer Psyche (es heißt, 90% des Erfolges liegen im Kopf), da wir nunmal keine emotionslosen Roboter sind. Wir versuchen daher, durch entsprechende Szenarios und Übungen stressresistenter zu werden und Kampfgeist zu entwickeln.

 

In der Gegenwart gibt es eine Handvoll an Personen, die als Zentralgestalten der locker verbundenen „Combatives-Familie“ angesehen werden können und an denen wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten orientieren, ohne uns an sie zu binden:

Lee Morrison http://www.urbancombatives.com/

Kelly McCann http://kembativz.com/

Tony Blauer http://www.tonyblauer.com/

Geoff Thompson http://www.geoffthompson.com/index.html

Richard Dimitri (ehemaliger Leiter der Organisation „Senshido“)

 

Da wir uns nicht anmaßen, uns in irgendeiner Art und Weise mit diesen Profis (mit militärischem, polizeilichem und „real-life“ Hintergrund) vergleichen zu können, haben wir als Bezeichnung unserer Trainingsgruppe den Namen „Combative Academic Amateurs“ gewählt.

Als Trainingsgrundlage kann das „hauseigene“ Buch „Combatives - Konsequente Selbstverteidigung“ von Stefan Reinisch, Patrick Türl und Maria Marek bezeichnet werden (Verlag pietsch, April 2015), z.B. http://www.amazon.de/Combatives-Konsequente-Selbstverteidigung-Stefan-Reinisch/dp/3613508214

 

Ergänzend dazu das Buch "Erfolgreiche Messerabwehr - So verbessern Sie ihre Chancen":  http://www.amazon.de/Erfolgreiche-Messerabwehr-verbessern-Ihre-Chancen/dp/361350782X                      

 

Trainingsmöglichkeit:

Samstag 14-17h, Matthias-Schönerergasse 15

Neu:

am USI ab WS 2016: 0597 Mi 19.10-20.40h Konsequenter Selbstschutz (=Combatives); Sensengasse; Mag. Reinisch; nach Möglichkeit mitnehmen: Tiefschutz, MMA-Handschuhe, Zahnschutz

am USI ab WS 2016: 0598 Mi 16.00-17.30h Konsequenter Selbstschutz (=Combatives); Auf der Schmelz; Willi Haager; nach Möglichkeit mitnehmen: Tiefschutz, MMA-Handschuhe, Zahnschutz

 

Weitere Infos unter stefan.reinisch@univie.ac.at oder https://www.facebook.com/#!/groups/shobukai/

 

Kontakte in Deutschland:

http://www.brodala-gruppe.de/Home.html

http://kravmaga-hanau.jimdo.com/

 

Schweiz:

http://www.functionalfighting.ch/

 

Facebook:

https://www.facebook.com/#!/groups/pdrgermany/

https://www.facebook.com/#!/groups/uc.germany/

https://www.facebook.com/#!/groups/urbancombatives/

https://www.facebook.com/#!/groups/SenshidoInternational/

 

Hier geht es zu den Trainingsmöglichkeiten.

Nach oben

select language

Deutsch / english


News

 

- EJJU Seminar Calendar for 2017

 

Jiu Jitsu Shimboku (Freundschaft) Training

am 25.2.2017

Achtung: beitragsfrei für Shobukai Mitglieder, keine Anmeldung erforderlich!

nähere Infos:

 

Gürtelprüfungsmöglichkeit JUJITSU

für KYU (Schüler) Grade am 25.2.2017

nähere Infos: siehe Kalender

 

Seminar 80 von Tobias Brodala

am 29.3.2017 und 30.3.2017

nähere Infos:

 

- Einladung zum internationalen Jiu Jitsu Lehrgang in Pinkafeld

mehr Infos:

 

Video

neues Video der Sektion 

Combative Academic Amateurs


Kalender

  • alle Termine findest du hier.
Februar 2017
MoDiMiDoFrSaSo
5303112345
66789101112
713141516171819
820212223242526
9272812345
527efb333